Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


 [[anwenderwiki:scripting:screen]] 

Arbeiten mit dem Befehl "screen"

Die Informationen sind der Seite http://www.server-wissen.de/linux/hilfe,22,arbeiten-mit-dem-befehl-screen.html entnommen.

Der Befehl screen ist geeignet, wenn man mit einer Putty-Konsole arbeitet und zu erwarten ist dass ein Programm länger läuft und die Gefahr besteht, dass die (z.B. die DSL) Verbindung zu Server abreisst.

Anwendungsfälle: in der Musterlösung benötigter Befehl „import_workstations“ oder „linuxmuster-migration-backup“ oder „scp auf externen Server

# screen /usr/sbin/import_workstations

…mit der Tastenkombination

<Strg + A> D

…wird der screen verlassen und man kann mit der Konsole weiterarbeiten → „detached“→ Befehle des screens werden im Hintergrund weiterverarbeitet

# screen -r 

holt die Anzeige zurück und man kann verfolgen, was gerade passiert → „retached“ → laufen mehrere screens wechselt man mithilfe der PID zu dem jeweiligen screen → screen -x PID

…mit der Tastenkombination

<Strg + A> K

wird das virtuelle Screen- Terminal komplett beendet → „kill“

Auflisten aller laufenden Screens:

# screen -ls

…es werden alle Screen mit ihrer PID und ihrem aktuellen Zustand ausgegeben

Wechseln zu einem der Screens mithilfe der PID:

# screen -x PID 

Beenden eines Screens mit:

#screen -x PID
#<strg + A> K

Weitere Paramater sind möglich: -A Die Anzeigegröße des Screens passt sich dem derzeitigen Fenster an -m Die neue Sitzung wird unabhängig gestartet, egal ob man sich auf der normalen Konsole des Servers befindet, oder bereits in einer Screen Sitzung -d Startet die Sitzung sofort im Hintergrund, man bekommt das Sitzungsfenster also nicht zu Gesicht -S Wir können der Sitzung einen Namen geben, um später vereinfacht diese wieder aktiv zu schalten

Beispiel

# screen -AmdS kopieren scp -P 2222 /Verzeichnis/Dateiname <benutzer>@<IP/Name des entfernten Servers>:/Verzeichnis/unterverzeichnis

…Befehl startet einen Screen im Hintergrund mit dem Namen kopieren und im Screen wird der scp-Befehl ausgeführt. Mit der Option -P wird der Port für den SCP-Befehl angegeben, danach das Verzeichnis und der Dateiname der zu kopierenden Datei, danach der Benutzername und die URL des Rechners, auf den die Datei zu kopieren ist. Nach dem Namen des Zielrechners ist ein Doppelpunkt und das Zielverzeichnis für die Datei anzugeben.

 [[anwenderwiki:scripting:screen]] anwenderwiki/scripting/screen.txt · Zuletzt geändert: 2015/10/15 15:38 (Externe Bearbeitung)