Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


 [[anwenderwiki:benutzerrechner:wlan:coovachilli-dns]] 

DNS-Server anpassen

Möchte man den Schulserver aus dem Coova-Netz erreichen, so muss man den DNS-Server so konfigurieren, dass er den Schulserver kennt. Dazu muss man:

  • den DNS-Server auf dem Coovachilli (verwendet wird Dnsmasq) als Nameserver für die Clients einrichten
  • den FQDN des Coovachilli korrekt setzen
  • dem Dnsmasq die IP des Schulservers (und gegebenenfalls weiterer Rechner) bekanntgeben
  • den Dnsmasq so konfigurieren, dass er bei Bedarf einen anderen Nameserver befragt
  • die Schuldomain als Suchdomain einrichten

Die Schritte im Einzelnen:

Ausgangssituation

Die Beispiele beziehen sich auf folgende Situation:

FQDN des Schulservers: server.meineschule.kfz.schule-bw.de
IP des Schulservers: 10.16.1.1
FQDN des Coovachilli: coova.meineschule.kfz.schule-bw.de
IP-Bereich des Coova-WLANS: 192.168.0.0/255.255.0.0

Diese Daten müssen bei der Umsetzung entsprechend angepasst werden.

Dnsmasq als Nameserver aktivieren

Auf dem Coovachilli läuft schon der Mini-Nameserver Dnsmasq. Damit die WLAN-Clients ihn auch verwenden, muss man dafür sorgen, dass die Clients ihn per DHCP zugewiesen bekommen. Dazu past man die DNS-Enträge in der Datei /etc/chilli/config etwa wie folgt an:

HS_DNS1=192.168.0.1
HS_DNS2=8.8.8.8

Als ersten DNS-Server wird den Clients also der Coovachilli selbst angekündigt, ein zweiter (im Beispiel der Google-DNS-Server) dient als Fallback.

FQDN des Coovachilli setzen

In der Datei /etc/hosts setzt man den Eintrag für den Coovachilli wie folgt:

Alt:

127.0.1.1     coova

Neu:

192.168.0.1     coova.meineschule.kfz.schule-bw.de coova

IP des Schulservers eintragen

Ebenfalls in der Datei /etc/hosts ergänzt man die Zeile:

10.16.1.1     server.meineschule.kfz.schule-bw.de server

Bei Bedarf kann man analog beliebige weitere Hosts angeben.

Forwarder für Dnsmasq einrichten

Wenn Dnsmasq einen Host nicht selbst kennt (also ihn nicht in der Datei /etc/hosts findet), so soll er einen anderen DNS-Server befragen. Dies aktiviert man in der Datei /etc/dnsmasq.conf durch die Option server.

Neue Zeile in /etc/dnsmasq.conf (am besten dort, wo die Option erklärt wird):

server=8.8.8.8

Man kann natürlich auch einen anderen vorgelagerten Server als den Google-Server eintragen.

Suchdomain einrichten

Damit auf den Clients eine Anfrage z. B. nach server automatisch in eine nach server.meineschule.kfz.schule-bw.de ergänzt wird, muss den Clients die Suchdomain bekanntgegeben werden. Dazu setzt man die Option HS_DNS_DOMAIN in der Datei /etc/chilli/config. Sie ist üblicherweise nicht vorhanden, man ergänzt sie dann zusätzlich.

Neue Zeile in der Datei /etc/chilli/config:

HS_DNS_DOMAIN=meineschule.kfz.schule-bw.de

Achtung: Nach einem dpkg-reconfigure linuxmuster-chilli ist dieser Eintrag verschwunden und muss neu angelegt werden!

Dienste neu starten

Zum Aktivieren der geänderten Konfiguration startet man die betroffenen Dienste neu:

# service dnsmasq restart
# service chilli restart

Testen

Zum Testen kann man auf dem Server die folgenden Befehle absetzen:

# hostname                                       -> coova
# hostname -f                                    -> coova.meineschule.kfz.schule-bw.de
# nslookup server.meineschule.kfz.schule-bw.de   -> 10.16.1.1
# nslookup server                                -> 10.16.1.1
# nslookup coova.meineschule.kfz.schule-bw.de    -> 192.168.0.1
# nslookup coova                                 -> 192.168.0.1
# nslookup www.heise.de                          -> die korrekte IP

Anschließend testet man die nslookup-Kommandos auf einem Client im WLAN-Netz.

 [[anwenderwiki:benutzerrechner:wlan:coovachilli-dns]] anwenderwiki/benutzerrechner/wlan/coovachilli-dns.txt · Zuletzt geändert: 2013/08/20 13:10 (Externe Bearbeitung)